Ich vermisse dich

So gern würde ich dir diese drei Worte sagen, doch ich darf und ich kann nicht. Jetzt gerade, in diesem Moment, vermisse ich dich so unsagbar sehr und verzehre mich nach einer Berührung von dir.

Damals, vor bald fünf Jahren, da habe ich mich als erstes in deine Stimme verliebt. Doch jetzt ist sie das erste, was langsam verblast. Dies schmerzt, weil ich weiß, dass du so eine wunder, wunderbare Stimme hast, die mich schmelzen ließ und mich wahrscheinlich heute auch noch schmelzen lassen würde. 

Ich vermisse deinen Geruch. 

Ich vermisse deine Bartstoppeln.

Ich vermisse deine Wärme.

Dein Lachen.

Deinen Körper. 

Die Geborgen- und Sicherheit, die du mir einst geschenkt hast.

Ich vermisse dich.

Doch du darfst das nie erfahren.  Denn ich vermisse nicht dich, sondern dein altes Ich. Du bist ein A*** und hast es gar nicht verdient, dass ich dich vermisse. Aber dein altes Ich, das immer zu mir gehalten, mich immer unterstützt und mir an schlechten Tagen, wenn meine Krankheit mich wünschen ließ einfach mein Leben zu beenden, beigestanden hat, dass vermisse ich.

Ich habe immer gehofft, du würdest zu deinem alten Ich zurück finden. Doch die Hoffnung war vergebens. Dies gibt es nicht mehr und mit ihm, ist auch ein Stück von mir auf der Strecke geblieben. Wartet noch immer auf dich. Vergebens. Für immer.


Tris.

10.3.15 21:32, kommentieren

Werbung


Auch wenn er nie wieder anruft, behalte ich ihn in liebevoller Erinnerung… als Arschloch!

Dachte ich, und schwubs kam nach über zwei Wochen mal wieder eine Nachricht von ihm. Wie es den Hunden und mir gehen würde. (Genau in dieser Reihenfolge!) Danach ein leichtes Hin- und Hergeplänkel. In dem Moment habe ich ihn auf so schreckliche Weise vermisst, aber mir im selben Moment klar gemacht, dass ich ohne ihn so viel besser dran bin. Wie mein Glücksbambus, der in den letzten Monaten nicht mehr wachsen, sondern eher eingehen wollte, blühe ich jetzt wieder auf. Das Leben geht weiter. Egal wieviel Mist passiert. Man muss nur den Mut und die Kraft finden, sich dadurch zu beißen und darauf vertrauen, dass alles wieder besser wird. Diese Hoffnung und dieses Vertrauen hat scheinbar nicht nur meinen Bambus neuen Wachstumsschub gegeben, sondern auch mir. Jeden Tag wachse ich ein Stück aus meinen widerstreitenden Gefühlen für ihn heraus und begegne der Welt ein wenig mutiger.

 
Tris.

 

P.s.: An alle leidenden Seelen da draußen: Egal wie sehr eurer Herz gebrochen wurde, es wird wieder besser. Haltet durch! Das Leben wartet nur darauf von euch gelebt zu werden! Hugs to all of you!

8.3.15 17:15, kommentieren